Vereinssatzung

Startseite

 

 

S A T Z U N G

des Vereins „UNSER DORF UNTERROSPHE“ Kreis Marburg-Biedenkopf

 

§ 1

Name des Vereins

Der Verein führt den Namen „Unser Dorf Unterrosphe“. Er wurde am 27. März 2000 gegründet.

Der Verein hat seinen Sitz in Unterrosphe.

 

§ 2

Zweck des Vereins

Der Verein „Unser Dorf Unterrosphe“ mit Sitz in Unterrosphe verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Zweck des Vereins ist die Förderung des Umwelt-, Landschafts- und Denkmalschutzes sowie der Kultur- und Geschichtspflege. Der Satzungszweck wird verwirklicht durch Erhaltung von Naturschutzgebieten, Weiterentwicklung des Landschafts- und Dorfbildes, der Pflege von historischer Bausubstanz sowie Aufarbeitung der Dorfgeschichte und -kultur.

Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden.

Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zwecke der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereins an die Stadt Wetter Stadtteil Unterrosphe, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

 

§ 3

Der Vorstand

An der Spitze des Vereins steht der Vorstand. Die Geschäftsführung und die Vertretung des Vereins liegt in der Hand des Vorsitzenden und dessen Mitarbeitern. Der Vorstand wird von der Ordentlichen Mitgliederversammlung durch Stimmenmehrheit auf die Dauer von 3 Jahren gewählt. Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

1.         der 1. Vorsitzende

2.         der 2. Vorsitzende

3.         der Kassierer und Stellvertreter

4.         der Schriftführer und Stellvertreter

Die Bildung von Ausschüssen obliegt dem Vorstand.

Scheidet ein Vorstandsmitglied während der Amtszeit aus, ist bis zur nächsten Mitgliederversammlung sein Posten kommissarisch durch den Vorstand zu besetzen. Der Vorstand bleibt so lange im Amt, bis der neue Vorstand gewählt ist. Wird während der Amtsperiode des Vorstands von mindestens 2/3 der Mitglieder schriftlich ein Misstrauensantrag gegen ein oder mehrere Vorstandsmitglieder eingebracht, so ist eine Neuwahl innerhalb von 4 Wochen vorzunehmen.

Der Vorstand führt die Beschlüsse der Mitgliederversammlung durch und erledigt die laufenden Geschäfte des Vereins. Im übrigen handelt er im Rahmen der Satzung selbständig. Der Vorstand vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich entsprechend der gesetzlichen Bestimmungen. Zur Vertretung sind der Vorsitzende allein oder zwei Vorstandsmitglieder gemeinsam beschlussfähig, wenn mindestens drei Vorstandsmitglieder anwesend sind. Die Beschlüsse werden mit Stimmenmehrheit gefasst.

Vorstandssitzungen werden von der/dem Vorsitzenden einberufen, wenn eines der Vorstandsmitglieder es verlangt. Beschlüsse werden mit Stimmenmehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des/der Vorsitzenden.

Beschlüsse können auch in der Form gefasst werden, dass die Vorstandsmitglieder eine Maßnahme durch gemeinsame Unterschrift billigen.

 

§ 4

Die Kassenprüfer

Von der Mitgliederversammlung werden zwei Kassenprüfer auf die Dauer von 1 Jahr gewählt, welche die Pflicht und das Recht haben, die Kassengeschäfte des Vereins laufend zu überwachen und der Mitgliederversammlung Bericht zu erstatten. Die Wiederwahl ist nur einmal möglich.

 

§ 5

Jahreshauptversammlung

Der Vereinsvorsitzende beruft alljährlich eine ordentliche Versammlung der Mitglieder ein, zu der diese spätestens 14 Tage vorher unter Mitteilung der Tagesordnung schriftlich eingeladen werden müssen. In der Tagesordnung müssen folgende Punkte vorgesehen sein:

1.         Bericht des Vorsitzenden

2.         Bericht des Schriftführers

3.         Bericht des Kassierers

4.         Bericht der Kassenprüfer

5.            Entlastung des Vorstandes

Der Vereinsvorsitzende leitet die Versammlung. Über den Ablauf der Versammlung ist eine Niederschrift aufzunehmen. Zur Beschlussfassung ist die absolute Mehrheit der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder erforderlich, es sei denn, dass die Beschlussfassung die Auflösung des Vereins zum Gegenstand hat. Die gefassten Beschlüsse sind in die Niederschrift aufzunehmen und vom Vorsitzenden und vom Schriftführer zu unterzeichnen.

 Die Vereinssatzung kann durch die Mitgliederversammlung mit 2/3 Mehrheit der anwesenden Mitglieder geändert werden. Der Wortlaut der Änderung muss in der Tagesordnung schriftlich formuliert sein.

 

§ 6

Außerordentliche Mitgliederversammlung

Der Vereinsvorsitzende kann jederzeit eine außerordentliche Mitgliederversammlung mit einer Frist von 14 Tagen einberufen.

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung muss einberufen werden, wenn ein Drittel der Vereinsmitglieder dies schriftlich unter Angabe eines Grundes beantragt.

 

§ 7

Aufnahme von Mitgliedern

Über die Aufnahme eines Mitgliedes entscheidet der Vereinsvorstand. Der Antrag ist schriftlich an den Vorstand zu richten.

 

§ 8

Austritt von Mitgliedern

Der Austritt aus dem Verein erfolgt durch schriftliche Mitteilung an den Vorstand, er wirkt auf das Ende des Jahres, für den der Beitrag noch voll zu zahlen ist. Mit dem Zugang der Austrittserklärung erlöschen die aus der Mitgliedschaft entspringenden Rechte und Pflichten.

 

§ 9

Beitrag

Der Jahresbeitrag für Einzelpersonen und Familien beträgt 11,-- Euro. Er wird alljährlich bei der Hauptversammlung festgesetzt.

 

§ 10

Verwendung der Beiträge

Die Beiträge werden für die Aufgaben des Vereins, wie sie in § 2 angegeben sind, verwendet.

 

§ 11

Sonstige Einnahmen

Reichen die Beiträge des Vereins für die Durchführung von vorgesehenen Verschönerungsarbeiten nicht aus, so können durch Beauftragte des Vereins von der Bevölkerung Spenden erbeten werden. Ihre Zahlung begründet jedoch keine Mitgliedschaft.

 

§ 12

Neutralität

Der Verein ist parteipolitisch neutral. Er lehnt jede Bindung an politische Parteien und politische Organisationen ab.

 

§ 13

Ausschluss von Mitgliedern

Auf Antrag des Vereinsvorstandes kann ein Mitglied durch den Vorstand ausgeschlossen werden, insbesondere bei vereinsschädigendem Verhalten. Der Ausschluss muss schriftlich mitgeteilt werden. Vor der Entscheidung ist dem Mitglied eine Frist von 4 Wochen zu einer Rechtfertigung zu gewähren. Eine Anrufung der Mitgliederversammlung ist ausgeschlossen.

 

§ 14

Auflösung des Vereins

Der Verein kann nur durch Beschluss mit mindestens 2/3-Mehrheit einer Mitgliederversammlung aufgelöst werden. Beschlussfähig über einen Auflösungsantrag ist aber nur eine eigens zu diesem Zweck unter schriftlicher Mitteilung der Tagesordnung spätestens zwei Wochen vor dem Abhaltungstag einberufene außerordentliche Hauptversammlung.